Sonntag, 18. August 2013

Rathausmarkt

Blick von der Kolkstraße auf den Rathausmarkt




Der Rathausmarkt


"Rathausmarkt" werden die Straße und der Platz genannt, die dem neuen, in den 1980er Jahren erbauten Rathaus vorgelagert sind. Der Bereich befindet sich inmitten des mittelalterlichen Stadtkerns von Diepholz innerhalb des ehemaligen Stadtgrabensystems. Ursprünglich war das Karré Lange Straße - Ledebourstraße - Kolkstraße - Mühlenstraße mit uralten Fachwerkhäusern dicht bebaut. Eines der ältesten und wichtigsten Objekte war die Wassermühle an der Flöthe (dem Zusammenfluß von Vorder- und Hinterlohne). Die Mühle wird im Jahre 1356 erstmals erwähnt. Sie brannte 1928 ab und wurde nicht wieder aufgebaut. Später befand sich im Bereich der ehem. Wassermühle  bis in die 1970er Jahre die "Färberei Fiebinger". Heute erinnert nur das kleine Wehr an der Flöthe, sowie das 1936 anstelle des ehemaligen Wohnhauses des Müllers erbaute Gebäude (heute "Agenda-Haus") an die alte Wassermühle. Es gab weder einen Platz, noch die heutige Straße "Rathausmarkt", sondern an deren Stelle nur eine kleine Verbindung der Kolkstraße zur Mühlenstraße.

Beginnend in den späten 1970er Jahren erfolgte ein unglaublicher Kahlschlag der historischen Bausubstanz. Der Bereich des heutigen Rathausmarkt wurde nahezu vollständig "plattgemacht", und die Ledebourstraße, die Kolkstraße und die Mühlenstraße neu bebaut, größtenteils mit "Grauer Architektur", teils auch mit ziemlich steril wirkenden, nachgebauten Fachwerkhäusern und nur im Bereich der Mühlenstraße mit einigermaßen ansprechender moderner Architektur. Am Rathausmarkt wurde in den 1980er Jahren auch das neue Rathaus anstelle des abgerissenen Kontorhauses des Dampfmühlenbetriebes Schwarze aus dem Jahre 1872 errichtet. Mit der Fertigstellung des Rathauses wurden auch die Wochenmärkte vom Marktplatz am Esch zum Rathausmarkt verlegt. Heute gewinnt der Platz allmählich mit dem zunehmenden Alter der Bäume an Aufenthaltsqualität. 



 
Blick vom Rathausmarkt auf die Häuser der Lohnstraße (Hintergrund). Bei dem "Agenda-Haus" (vorne rechts) handelt es sich um ein Gebäude, das im Jahre 1936 im Art-Deco-Stil anstelle des alten Wohnhauses des Müllers erbaut wurde. Die heuie nicht mehr vorhandene Wassermühle befand sich unmitter nördlich (rechts) davon. 




Das "Agenda-Haus" von hinten mit dem Zusammenfluß von Vorder- und Hinterlohne.




Der Bereich der ehemaligen Wassermühle




Das Neue Rathaus am Rathausmarkt



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen